Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

08.12.2020 00:00

Let’s flow – Sichtbarkeit darf leicht sein!

Stell dir vor, du gehst deinen Weg zu mehr Reichweite im Business mit Leichtigkeit und Freude und genießt deinen Flow in die Sichtbarkeit. 

Loading

Wünschst du dir mehr Sichtbarkeit im Business? Möchtest du mehr Wunschkundinnen und Wunschkunden anziehen, ohne dich zu verbiegen oder einen anstrengenden und mühsamen Marathon zu bewältigen? 

Heute gebe ich dir drei Tipps an die Hand, wie du dir mit Leichtigkeit Sichtbarkeit schaffst und durchhältst. Denn natürlich lebt Sichtbarkeit davon, langfristig und beständig präsent zu sein. Wesentlich dabei ist, dass wir es als angenehm empfinden und es mit Freude umsetzen. 

1. Lass dich finden!

Roll deinen Wunschkund:inn:en den roten Teppich aus. Stell dir vor, deine Lieblingskunden und -kundinnen kommen „einfach“ dir, anstatt dass du mühsam nach ihnen suchen musst. Dafür ist es notwendig, dass du sie näher kennenlernst. 

Zielgruppen sind Menschen

Welche Menschen profitieren von deinem Angebot? Für wen sind deine Leistungen hilfreich? Mein Tipp: Grenze das Profil Deiner Wunschkundschaft eng ein. Hab Mut zum Fokus, besetze eine Nische! Wer fällt mehr auf: ein großer Fisch in einem kleinen Teich oder ein kleiner Fisch in einem großen Teich mit vielen anderen? Genau, in einer überschaubaren Nische teilst du dir den Kuchen mit wenigen. Zudem ist hier deine Wunschkundschaft leichter auszumachen. Und je genauer du sie kennst, umso besser kannst Du sie erreichen. Daher stelle dir dein Gegenüber ganz genau vor, hab die Person(en) vor Augen. 

Kund:inn:en im Fokus

Beginne am besten sofort, „kundisch“ zu sprechen. Schau dir die Sprache deiner Wunschkund:inn:en genau an und übernimm sie für deine Kommunikation, etwa auf deiner Website, im Newsletter, in Social Media etc. Hole sie ab, indem du ihre Probleme, Sorgen, Wünsche und Hoffnungen ansprichst. Biete dabei großzügig Informationen und Antworten an. Damit vergibst du dir nichts, sondern du beweist deine Kompetenz und Expertise. Du zeigst ihnen, wie du ihnen helfen und sie unterstützen kannst. Aber bitte bleib dabei realistisch und ehrlich, versprich nichts, was du nicht halten kannst. Begegne ihnen auf Augenhöhe und mit Wertschätzung für nachhaltige Beziehungen. 

Treffpunkt

Am besten gehst du deinen potenziellen Kund:inn:en entgegen. Überlege dir, in welchem Setting ihr euch begegnen könntet. An welchen Orten, in welchem Zeitrahmen und in welchem Raum trefft ihr aufeinander? Welche Plattformen benutzen deine Wunschkund:inn:en? Wo und mit welchen Medien erreichst du sie am besten, in Social Media, per Newsletter, Messenger, Telefon, in Netzwerken etc.? Wenn du am passenden Ort mit den spannenden Inhalten präsent bist, werden die richtigen Menschen auf dich aufmerksam und finden den Weg zu dir!

2. Hab Spaß!

Bist du authentisch sichtbar, finden zum einen die richtigen Menschen zu dir. Zum anderen hast du Freude dabei und bist erfolgreich. Sichtbarkeit und Erfolg im Business dürfen leicht sein und Spaß machen! 

Authentisch sichtbar

Wo sind deine Kompetenzen? Wann bist du authentisch? Welche Tätigkeiten gehen dir mit Motivation und Freude leicht von der Hand? Wichtig ist, dass du Spaß hast und dich auf diese Aufgaben freust. Was kannst du gut, was fühlt sich leicht an? Finde heraus, was dir besser liegt: Schreibst du gerne? Oder fällt dir freies Sprechen leichter? Und wie möchtest du dich lieber präsentieren: über Audio (Podcast) oder Video, in Netzwerken, beim Unterrichten oder Lehren? Tauschst du dich gerne im Team aus, liebst du Netzwerken und Kooperationen? Zieht es dich in die breite Öffentlichkeit, auf die Bühne und auf Messen? Wie wohl fühlst du dich in den Online- und sozialen Medien? Und was begeistert dich mehr: Blog, Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Instagram, Pinterest oder Youtube? Du siehst, die Auswahl ist groß. Bestimmt findest du hier deine Favoriten.

Fordern statt überfordern

Überlege dir auch, wie viel Energie, Zeit und Geld du in deine Sichtbarkeit investieren kannst und möchtest. Herausforderungen annehmen und die Komfortzone dehnen sind wichtig, wenn du neue Wege beschreiten möchtest. Überprüfe dabei immer, wann du dich überforderst und anfängst, den Spaß dabei zu verlieren. Wenn du mit einzelnen Aktivitäten noch unsicher bist, spüre in dich hinein. Was fühlt sich leichter an? Worauf verspürst du Lust, womit möchtest du am liebsten gleich beginnen? Mach dir bewusst: Es geht nicht darum, möglichst viele Menschen zu erreichen. Sondern das Ziel ist, die richtigen Menschen zu überzeugen und als Fans zu gewinnen.

3. Leg los und bleib dran!

Mach den ersten Schritt! Es kommt nicht auf die Schrittweite an, sondern dass du losgehst. Mach dich auf den Weg!

Low hanging fruit

Suche dir aus deiner Liste mit Aktionen die einfachste und schnellste zum Beginnen aus. Pflück dir als erstes die unteren Zwetschgen vom Baum, zu denen du dich nur etwas strecken musst. Die Leiter für die oberen kannst du dir für später aufheben. Damit kommst du schneller und einfacher ins Tun. Macht es dann Spaß und du kannst erste Erfolge verbuchen, erscheinen die nächsten Schritte im Verhältnis immer kleiner. Und nein, du musst nicht ständig und auf allen Social-Media-Plattformen präsent sein. Lass deine zu hohen Ansprüche an dich los und hab Mut zur Lücke!

Erreichbare Ziele

Setze dir Ziele, die dir ein Kribbeln verursachen, aber noch im für dich erreichbaren Bereich liegen. Das Kribbeln ist nötig, damit wir uns bewegen und Energie freisetzen. Erscheint uns etwas aber zu unerreichbar, besteht die Gefahr, dass wir eher blockieren und gar nicht erst loslegen. Spüre in dich hinein und finde heraus, wo du beispielsweise in einem Jahr stehen möchtest. Was wirst du erreicht haben, wie wird sich dein tägliches persönliches und berufliches Leben gestalten? 

Anpassen

Und jetzt leg los, bring deine Botschaft in die Welt! Wähle für deine Maßnahmen erste Aktivitäten aus und zerlege diese in einzelne, konkrete Schritte für die kommenden Tage und Wochen. Erstelle einen verbindlichen Plan für dich selbst, in den du nach und nach all Deine Vorhaben einträgst. Lass eventuelle Bedenken los, die dein Durchstarten behindern wollen. Nichts ist in Stein gemeißelt, alles bleibt im Fluss. Du passt Dein Tun laufend an. Wichtig ist, dass du aktiv bist und handelst. Korrigieren, Nachjustieren und Neuausrichten gehören dazu. Bleib offen, neugierig und spüre die Leichtigkeit. Der Weg wird sich winden, sich verzweigen, über Umleitungen, Umwege und Schleifen verlaufen. Du wirst neue Erkenntnisse gewinnen und dir werden frische Ideen für dein Angebot als Unternehmerin kommen. 

Ich wünsche Dir dabei viel Spaß und Erfolg – und denk daran, deine Erfolge zu feiern!

Deine Mandy


Am 3. Mai 2021 startet der Intensivkurs #OnlinePR ist mehr als Facebook - mit Expertise sichtbar

Dieser Beitrag war Teil der Adventsaktion Loslassen und Dranbleiben von Heide Liebmann